Kunst- und Kulturpolitik

Stadion - schon mal die Nachbarn gefragt?

Es soll ja Fans in Darmstadt geben, die Freunde z.B. in Mainz haben. Einfach mal fragen, was die von ihrem neuen Stadion halten, ob sie vielleicht einmal zu ihrem alten Traditionsstadion zurückwollten und warum jetzt nicht mehr.

 

Auf Wikipedia steht auch, was das Ding dort am Schluss gekostet hat.

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Opel_Arena_(Stadion)

 

Und klein, das ist es ja nun wirklich nicht! Wir lassen uns jedenfalls überraschen, was die Koalition in Darmstadt an Kosten für den Umbau des Bölle hervorzaubert ...

 

Unsere Meinung ist jedenfalls klar: Wenn man denn schon unbedingt ein eigenes Stadion braucht (alle Fans nach Mainz oder ... kostenlos zu transportieren wäre wahrscheinlich über viele Jahrzehnte billiger), dann bitte gleich Neubau am richtigen Ort, passende Größe (bitte nicht übermütig werden) und aus den Fehlern der letzten Neubauten in der Nachbarschaft lernen! 

 

Bitte weiterverbreiten!!

 

Reinhard Hund

 

Bild: Kolosseum, Rom (Foto: M. Hund)

Regulierungswut, Verbotswut, Kontrollwut

mehr lesen

FDP trifft Darmstädter Geschichte

FDP beim Besuch des Darmstädter Friedhofs

Bessungen – Der FDP Kreisverband Darmstadt und der FDP Ortsverband Bessungen hat mit Parteimitgliedern und interessierten Bürgern den Darmstädter Alten Friedhof besucht. Die Führung von Udo Steinbeck stand unter dem Thema „Aufbruch im 19. Jahrhundert“.

 

Herr Steinbeck war in der Lage, in der für ihn typischen Art, die Besucher für die Gräber bekannter Darmstädter zu faszinieren. Viele Verstorbenen sind Namensgeber von Straßen in Darmstadt, ob Heinrich von Gagern, der 1. Präsident der Frankfurter Nationalversammlung von 1848 oder Heinrich Felsing, der Drucker und Kupferstecher, der 1844 das deutsche Turnerzeichen, 4F (frisch, fromm, fröhlich, frei) entworfen hat.

 

mehr lesen