Asbestfund an der Felsnase darf Verkehr nicht lange behindern

Bagger

Eberstadt.- "Der Fund von natürlichem Asbest darf den Verkehr an der Felsnase nicht unnötig behindern.", forderte heute der Vorsitzende der FDP-Eberstadt, Andreas May. 

Zuvor war bekannt geworden, dass die Vollsperrung der B426 noch für 2 Wochen fortgesetzt wird. Danach soll auf einspurige Verkehrsführung umgestellt werden. Der Zugang zur Christophorus-Schule wird zum Ferienende wieder möglich sein.

Weitere Untersuchungen sollen den Einfluß des Asbestfunds auf das Bauvorhaben klären.

 

"Man muss die Baustelle zügig und beherzt in einen Zustand versetzten, der die beidseitige Passage der Felsnase für den Kraftverkehr wieder möglich macht.  Eine längere Sperrung ist nicht hinnehmbar, besonders, wenn im Zuge des Asbestfundes neu diskutiert wird." schloss May ab.

Andreas May