FDP trifft Darmstädter Geschichte

FDP beim Besuch des Darmstädter Friedhofs

Bessungen – Der FDP Kreisverband Darmstadt und der FDP Ortsverband Bessungen hat mit Parteimitgliedern und interessierten Bürgern den Darmstädter Alten Friedhof besucht. Die Führung von Udo Steinbeck stand unter dem Thema „Aufbruch im 19. Jahrhundert“.

 

Herr Steinbeck war in der Lage, in der für ihn typischen Art, die Besucher für die Gräber bekannter Darmstädter zu faszinieren. Viele Verstorbenen sind Namensgeber von Straßen in Darmstadt, ob Heinrich von Gagern, der 1. Präsident der Frankfurter Nationalversammlung von 1848 oder Heinrich Felsing, der Drucker und Kupferstecher, der 1844 das deutsche Turnerzeichen, 4F (frisch, fromm, fröhlich, frei) entworfen hat.

 

Das es früher üblich war, den Beruf des Verstorbenen nicht nur als Inschrift sondern auch in einem Piktogramm darzustellen, sorgte beim Grab der Familie Merck für gesteigerte Aufmerksamkeit, da auf ihrem Grabstein eine Mohnkapsel abgebildet ist, die auf die Pharmazie hinweist, erklärte Herr Steinbeck.


Zum Ende seiner Führung blieb er auf dem Hauptweg des Friedhofs am Grab von Charlotte Heidenreich von Siebold (1788-1859) stehen. Er schilderte in seiner unnachahmlichen Form, ihre Schwierigkeiten während des Medizinstudiums und dass sie eine als eine der ersten Gynäkologinnen Deutschlands nicht nur bei der Geburt der späteren englischen Queen Viktoria, sonder auch bei der Geburt ihres zukünftigen Gatten Prinz Albert von Sachsen-Coburg anwesend war.

Wie bei allen Führungen von Udo Steinbeck über die Friedhöfe von Darmstadt ging die Zeit für die Besucher im Fluge vorbei und jeder der einmal an einer Führung teilgenommen hat, wird sich daran später mit Vergnügen daran erinnern und sich den Termin für eine weitere vormerken.

 

Dr. Willy Duckheim