Das Technische Rathaus, eine Schande für die Stadt

Das Technische Rathaus, eine Schande für die Stadt

Bessungen - Jeder der am Technischen Rathaus vorbei geht oder dort ein Anliegen hat, erlebt ein dejà-vu. Die denkmalgeschützten Gebäude erinnern in ihrem Zustand an die DDR: innen seit Jahren in erbärmlichen Zustand, außen ist der Verputz großflächig abgefallen. Selbst die Baudezernentin Frau Lindscheid ist schon in die Innenstadt, in das ehemalige Büro des Stadtrates Dr. Molter, geflüchtet.Schon in einem Gutachten aus dem Jahre 2006 wird zu einer energetischen Sanierung geraten, da sich die Investitionen bei steigenden Energiekosten in weniger als 30 Jahren amortisieren würden. Da die heutige Stadtregierung unter Führung des Grünen Bürgermeisters Jochen Partsch sich zum Ziel gesetzt hat, eine CO2-neutrale Stadt zu erschaffen, wäre eine Sanierung sicher noch wünschenswerter.

 

Der Vorsitzende des FDP-Ortsverbandes Bessungen Dr. Willy Duckheim ist über die Untätigkeit von Frau Lindscheid als erstaunt. Ihm drängt sich auf, dass der Zustand des Technischen Rathauses der Verantwortlichen gleichgültig ist. Aber sie sollte bedenken, dass auch die Außenwirkung bei Besucher des Bauamt, des Grünflächenamt oder des Umweltamt für das Image der Stadt einen hohen Stellenwert hat.Da die Gebäude unter Denkmalschutz stehen, müssen sie selbst bei einer Nutzungsänderung, zum Beispiel als Wohnraum, mit ihrer Fassade erhalten bleiben. Deshalb fordert der FDP-Ortsverband Bessungen Frau Lindscheid auf, endlich diesen erbärmliche Zustand zu beheben. 

 

Dr. Willy Duckheim