Ortsverband Eberstadt

Ortsverband Eberstadt

Liebe Leserin, Lieber Leser,

 

herzlich willkommen im OV Eberstadt. Unsere regelmäßigen Ortsverbandstreffen sind für Gäste offen. Schauen Sie doch einfach mal vorbei.


Wieder Ärger um den Kreisel in Eberstadt

Mit Blick auf den umstrittenen Kreisel an der Reuterallee teilte der Kreisvorsitzende der FDP, Andreas May, gestern mit:  „Das ungepflegte Aussehen des Kreisels verärgert die Bürgerinnen und Bürger und stellt kein angemessenes Entree für Eberstadt dar. Der Zustand muss umgehend abgestellt werden.“

May war in den vergangenen Tagen wiederholt aus der Bürgerschaft wegen des schlechten Eindrucks durch den verdorrten Pflanzenbewuchs am Kreisel angesprochen worden. 

 

„Auch wenn die Erstbepflanzung des Kreisels dankenswerterweise von der Dotter-Stiftung übernommen wurde, zeigt der aktuelle Zustand eindrucksvoll, dass in Zukunft dauerhafte Pflegekosten für den Kreisel auf die Stadtkasse zukommen. Die Situation verschärft sich noch, wenn die Pflanzen im Sommer bewässert werden müssen. Niemand möchte eine Strohwiese als Tor nach Eberstadt.“

mehr lesen

Stadtteilforum – Handeln statt Reden

Die seitens der Stadt durchgeführten Stadtteilforen sind aus Sicht der FDP Eberstadt eine gute Plattform die Interessen der Bürgerschaft vor Ort zu erfahren. Allerdings ist es aus Sicht der FDP notwendig zukünftige Foren breiter und früher anzukündigen, sowie kurzfristig erste Maßnahmen vor Ort umzusetzen um den Bürgern zu zeigen, dass die Belange schnell in Handlungen der Verwaltung umgesetzt werden

Der Ortsverband der FDP fordert deshalb von den federführenden Gremien und Personen, nun konkret zu werden. So sollte aus jedem Themenkreis ein machbares, innerhalb von 12 Monaten umsetzbares Projekt identifiziert und realisiert werden. 

mehr lesen

Radewegesituation im nördlichen Eberstadt und am Bahnhof teilweise katastrophal

Die Mitglieder des Ortsverbandes Eberstadt der FDP haben sich im Rahmen Ihrer Arbeit vor Ort unter dem neuen Vorsitzenden Christoph Hentzen in einem Ortstermin mit der Radwegesituation im Bereich der Heidelberger Landstraße, der Reuterallee und der Pfungstädter Straße befasst.

Wir mussten feststellen, dass der Radweg auf der Heidelberger Landstraße sich in weiten Bereichen in einem sehr schlechten Zustand befindet, der insbesondere von Darmstadt in Richtung Innenstadt Eberstadt streckenweise als katastrophal bezeichnet werden muss. Die FDP Eberstadt fordert daher prioritär die Instandsetzung des Radweges vorzunehmen. Darüber hinaus wird, um eine schnelle Abhilfe zu schaffen, die Wiederöffnung der Heinrich-Delp-Straße zwischen Eberstadt-Nord und der Lichtenberg-Schule gefordert.

 

mehr lesen

Ein gutes neues Jahr

Die Eberstädter Liberalen wünschen Ihnen und Ihrer Familie ein gutes, glückliches und gesundes neues Jahr 2016.

 

Wir sehen uns in alter Frische im neuen Jahr - unsere erste externe Veranstaltung ist das Kochen bei "Gari-Baldi" am 28.01. ab 18:00 Uhr in der Stadtteilwerkstatt Eberstadt-Süd.

 

Viele Grüße,

Andreas May

Planungswerkstatt Eberstadt als Farce - Stadtplanungamt versäumt rechtzeitige öffentliche Einladung

Eberstadt - Als Informationsdisaster bezeichnete der Vorsitzende der FDP Eberstadt, Andreas May, die Einbeziehung der Eberstädter Bürgerschaft in die Planungswerkstatt der Stadt Darmstadt am vergangenen Wochenende.

Die Stadt hatte erst am 3.11. auf ihrer Hompage zur Veranstaltung eingeladen.

Einladungsplakate wurden keine aufgestellt.


Entsprechend mager viel die Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern an den Workshops aus: nur 21 meldeten sich zur Teilnahme an. 

mehr lesen

ICE-Trasse: Bahn wird sich nicht auf teuren Tunnelbau einlassen

Darmstadt - „Die Bahn wird sich beim Bau einer ICE-Anbindung für Darmstadt nicht auf teure Trassenführungen einlassen“, nehmen die Vorsitzenden der FDP Ortsverbände Heimstätte und Eberstadt, Dr. Willy Duckheim und Andreas May, zum wieder aufkommenden Thema ICE-Trasse Stellung.

Diese kostenbewusste Haltung hatte die Deutsche Bahn bereits beim ICE-Beirat vehement vertreten, der unter OB Walter Hoffmann eingerichtet wurde. 

Es darf nicht vergessen werden, dass die Lärmschutzvorschriften für Schienenwege auch bei einem Trassenneubau die Interessen der Anwohner nicht ausreichend schützen.

mehr lesen

Bürger beim Kreisel-Infostand: "Diesen Irrsinn braucht kein Mensch"

Eberstadt - Zahlreiche Bürgerinnen und Bürger ließen beim Infostand zum Thema Kreisel ihrem Ärger freien Lauf.

Der Eberstädter Ortsverband der FDP veranstaltete einen Infostand im Ortskern zum geplanten Kreisel an der Kreuzung Reuterallee / Heidelberger Landstraße.

Die weitaus größte Zahl der Standbesucher sprach sich klar gegen den Kreisel aus. Am Stand konnten sich die Besucher in eine Unterschriftenliste gegen den Kreisel eintragen, die in Zusammenarbeit mit der Eberstädter SPD am Stand auslag. In einer knappen Stunde wurden 30 Unterschriften gesammelt.

 

Die These der CDU, in Eberstadt seien 90 % der Bürgerschaft für den Kreisel, erwies sich neuerlich als total falsch.

 

Den Eberstädtern soll vielmehr ein unnötiges Prestigeobjekt übergestülpt werden, das nicht gebraucht wird, nicht gewünscht und nicht sinnvoll ist. 

mehr lesen

FDP: Eberstadt braucht keinen Kreisel. Bürgerbeteiligung bleibt auf der Strecke

"Es liegt kein einleuchtender Grund zum Bau eines Luxuskreisels an der Kreuzung Reuterallee / Heidelberger Landstraße vor.", sagte Andreas May, Vorsitzender des Ortsverbands der FDP in Eberstadt.

Der Kreiselbau nach vorliegender Planung verschlinge mindestens 850.000,- € zur Lösung von Problemen, die nicht existierten.

 

Darüber hinaus zeige die Koalition durch ihr Vorgehen das wahre Gesicht ihrer Auffassung von Bürgerbeteiligung. "Die Eberstädter Bürgerinnen und Bürger bekommen den Kreisel aufgedrückt, ob sie nun wollen oder nicht. Und sie wollen nicht!"

 

Der Verkehrsfluss in diesem Bereich läuft mit der bestehenden Regelung ohne nennenswerte Probleme. Andere Lösungen sind offenbar auch nicht ernsthaft geprüft worden.

 

Für Fußgänger vergrößert der Kreisel die Gefahr, da sie laut Planung nur noch einen ampelgeregelten Übergang nutzten können.  

Die Frage der Öffnung der Katharinenstraße stellt ein massives Problem dar.

(AM)

Hamburg-Wahl: FDP feiert sicheren Verbleib in der Bürgerschaft

Moin Moin!

 

Herzlichen Glückwunsch an die FREIEN DEMOKRATEN Hamburg.

 

Das Team der Freien Demokraten hat unglaubliches geleistet und die Partei von Januar bis heute aus einer Zitterpartie zu einem sicheren Sieger gemacht!

 

Hut ab, Verbeugung und - Danke für diesen Leistung.

 

Katja und ihr Team können es!

 

Herzliche Grüße aus Darmstadt-Eberstadt,

 

Andreas May


Kreisel: Katharinenstraße muss Einbahnstraße bleiben

Eberstadt - "Die Katharinenstraße muss eine Einbahnstraße bleiben" nahm der Ortsverbandvorsitzende der FDP, Andreas May, am Sonntag in Eberstadt zum geplanten Kreiselneubau an der Reuterallee Stellung.


Aus Kreisen der Eberstädter CDU war bekannt geworden, dass im Zuge des Kreiselbaus eine Öffnung der Katharinenstraße für beide Fahrtrichtungen in Erwägung gezogen wird.


"Die Belastung der Katharinenstraße mit zweiseitigem Verkehr ist nicht nur unzumutbar für die Anwohner, sondern schlicht unmöglich.", so May weiter. Ein Kreisel dürfe nicht als Einfallstrichter von vermeidbarem Durchgangsverkehr dienen und die Anwohner stärker belasten, als die derzeitige Lösung.

mehr lesen

Initiative Mitgliederentscheid "Reformantrag Europa" von Hr. Weinert ist unannehmbar

Nein zum FDP Mitgliederentscheid 5 Punkte Reformantrag Europa

Sehr geehrter Herr Weinert,

 

vielen Dank für die Zusendung Ihres Antrags für einen Mitgliederentscheid nach §21 der FDP Bundessatzung mit dem Titel „5 Punkte Reformantrag Europa“.

 

Mitgliederentscheide sind ein leistungsfähiges Werkzeug im demokratischen Prozess einer Partei.

 

In meiner Eigenschaft als Europakandidat '09 und '14 kann ich Ihren Antrag aber nicht unterstützen.

 

Ihr Antrag fordert eine Abkehr von grundlegenden Überzeugungen der FDP. Die Liberalen sind von ihrer Gründung an eine pro-europäische Partei. Diese Grundhaltung wurde wiederholt, auch durch Parteitage in junger Vergangenheit, dokumentiert und intensiviert. Im Wahlprogramm bekennt sich die FDP klar: „Wir sind davon überzeugt, dass Europa langfristig auf der Grundlage einer gemeinsamen Verfassung ein föderaler Bundesstaat werden sollte“.


Grundüberzeugungen machen langfristig den Kern einer Partei aus - entkernen Sie die FDP nicht!

 

Europa stellt eine Wertegemeinschaft für Bürger, Menschenrechte und Demokratie dar.

mehr lesen

Europa kann sich keine Füllhornpolitik leisten - Auftakt der FDP zum Europawahlkampf

"Europa und die Kommune gehören untrennbar zusammen. Bei der Europawahl stellen wir zentrale Weichen für die Kommunalpolitik", sagte der Europakandidat der Liberalen und Vorsitzende des Ortsverbands Eberstadt, Andreas May, anlässlich des Tags der Vereine in Eberstadt.

 

Auch in Europa drohe uns die Koalition der Großen - mit allen damit verbunden Konsequenzen. "Europapolitik darf nicht zur Füllhornpolitik werden mit Geschenken, die von der Gemeinschaft getragen und erwirtschaftet werden müssen". 

 

mehr lesen

Rechtswidrige Plakatierung der SPD stößt Bürger vor den Kopf

Illegal aufgestelltes Plakat der SPD

Eberstadt.- "Offenbar nehmen es die Genossen in Darmstadt mit den gemeinsamen Regeln zur Wahlkampfplakatierung nicht so genau." kommentierte der Vorsitzende der FDP-Eberstadt, Andreas May, die rechtswidrige flächendeckende Plakatierungsaktion der SPD von diesem Wochenende.

Die Regeln zur Sondernutzung der Darmstädter Straßen erlauben Wahlplakatierung frühestens 6 Wochen vor der Wahl.

 

"Natürlich sind Wahlplakate ein unerlässlicher Bestandteil des demokratischen Meinungsbildungsprozesses. Dennoch stellen sie eine optische Beeinträchtigung des Stadtbilds dar. In solchen zweischneidigen Fragen ist es bewährte Praxis, durch Aufstellung und Einhaltung gemeinsamer Regeln eine ausgleichende Abwägung zwischen den Interessen zu treffen." 

mehr lesen

Asbestfund an der Felsnase darf Verkehr nicht lange behindern

Bagger

Eberstadt.- "Der Fund von natürlichem Asbest darf den Verkehr an der Felsnase nicht unnötig behindern.", forderte heute der Vorsitzende der FDP-Eberstadt, Andreas May. 

Zuvor war bekannt geworden, dass die Vollsperrung der B426 noch für 2 Wochen fortgesetzt wird. Danach soll auf einspurige Verkehrsführung umgestellt werden. Der Zugang zur Christophorus-Schule wird zum Ferienende wieder möglich sein.

Weitere Untersuchungen sollen den Einfluß des Asbestfunds auf das Bauvorhaben klären.

 

mehr lesen

FDP will Vollsperrung der B426 an der Felsnase vermeiden

Kartenausschnitt Felsnase

Eberstadt - "Die Vollsperrung der B426 an der Felsnase führt zu gravierenden Problemen mit dem Berufspendlerverkehr. Obwohl die für 6 Wochen geplante Vollsperrungsphase auf den Beginn der hessischen Sommerferien gelegt wurde, bilden sich auf den Umfahrungsrouten lange Staus. Das hat man im Verkehrsministerium wohl unterschätzt", beurteilt der Ortsverbandsvorsitzende der FDP Eberstadt, Andreas May, die Situation.

 

Die Vollsperrungsphase wurde eingerichtet, um die Einrichtung der Baustelle zu vereinfachen. Während der Bauzeit soll die Straße einspurig nutzbar sein.

mehr lesen

Taksim-Platz liegt nicht in Eberstadt

Taksim Platz
Aushang am Gelände des geplanten Lebensmittelmarkts

Eberstadt - Mit Entsetzen und Unverständnis kommentierte der Vorsitzende der FDP Eberstadt, Andreas May, heute die am Gelände des geplanten Lebensmittelmarktes in Eberstadt angebrachten Aushänge.

 

"Das von den Aushängern gezeichnete Bild stellt eine grobe Verkehrung der Tatsachen dar. Offenbar wird hier zugunsten einseitiger Interessen endgültig von einer sachlichen Auseinandersetzung mit dem Thema Abstand genommen.

Die beabsichtigte Assoziation mit Polizeigewalt, Undemokratie und Willkür ist unerträglich, unhaltbar und unverschämt. Den Verbreitern dieser Botschaft fehlt es offenbar an elementarem Verständnis demokratischer Vorgänge. Hier wird Politik gemacht nach dem Verfahren: Wer am lautesten schreit bekommt Recht. So können und dürfen wir nicht mit Themen umgehen, die alle Teile unserer Gesellschaft betreffen."

 

 

mehr lesen

Kita in das Pfarrhaus: "Das nicht zu tun, wäre fast ein Verbrechen"

Das Pfarrhaus soll in eine Kita umgewandelt werden
Pfarrhaus in Eberstadt-Süd

Eberstadt. - "Die Einrichtung einer Kindertagesstätte im leer stehenden Pfarrhaus fördert die Attraktivität des Stadtteils nachhaltig. Die FDP unterstützt das Vorhaben. Der Betreuungsbedarf ist bereits jetzt groß und wird in naher Zukunft durch die Neunutzung des Klinikgeländes als Wohnraum steigen. Auch die Privatwirtschaft braucht Betreuungsplätze. Zu nennen ist hier zum Beispiel die KAO-GmbH mit ihrem neuen Standort in Eberstadt." sagte der Vorsitzende der FDP Eberstadt, Andreas May, am Samstag beim Besuch des Gemeindefestes der evangelischen Kirchengemeinde Eberstadt-Süd.

 

Kirchenvorstandsmitglied Peter Grünig hatte bei einem Rundgang durch das Gemeindezentrum für die Pläne der Gemeinde zur Umwandlung des alten Pfarrhauses in eine Kita geworben. Die Gemeinde möchte das Pfarrhaus baulich aufstocken und modernisieren. Es sollen bis zu 50 Kinder (Ü3) aufgenommen werden können.

mehr lesen

FDP Eberstadt: "Wir müssen für unseren Stadtteil kämpfen"

FDP zu Gast bei Gari Baldi
Andreas May und Dr. Dierk Molter als Küchenchefs

Die FDP war zu Gast beim Gari Baldi Kochstudio und diskutierte mit Bürgerinnen und Bürgern

 

Eberstadt. - "Ohne Bündelung der Kräfte im Stadtteil können wir Eberstädter unsere Interessen nicht durchsetzten", sagte der Vorsitzende der FDP Eberstadt, Andreas May, anlässlich der Gesprächsrunde beim Gari Baldi Abend in Eberstadt Süd.

Peter Grünig und Peter Hünsche hatten unter dem Motto "Multikulturelles Kochstudio Gari Baldi" wieder zum gemeinsamen Kochen und Essen in die Räume der Caritaswerkstatt eingeladen. 

mehr lesen

Konversion: Konfrontationskurs der Stadt mit BIMA ist fatal

Konversionsflächen in Darmstadt

Eberstadt - Als fatalen Irrweg bezeichnete der Vorsitzende der FDP Eberstadt, Andreas May, den Konfrontationskurs der Stadt bei den Verhandlungen mit der Bima.

 

Die zuständige Baudezernentin, Brigitte Lindscheid, hatte eine Städtebauliche Entwicklungsmaßnahme angekündigt, durch die notfalls gegen den Willen des Eigentümers Bauland geschaffen werden könnte.

mehr lesen

Minjobs - Rot/Grün bedroht studentischen Lebensunterhalt

SPD und GRÜNE bedrohen studentischen Lebensunterhalt

Eberstadt. - Die Grünen wollen die Verdiensthöhe für Minijobs auf monatlich 100 Euro beschränken. Alle Verdienste darüber sollen abgabenpflichtig werden. Ausnahmen sehen die Grünen nur im "Haushaltsnahen Bereich". Die SPD hat ähnliche Pläne.

 

Damit gefährdet Rot/Grün eine unverzichtbare Einkommensquelle für viele Studentinnen und Studenten. 

 

Jobs an der Uni oder Hochschule ("HiWi" - Hilfswissenschaftliche Mitarbeiter) ermöglichen nicht nur einen Nebenverdienst, sondern geben Studierenden auch die Möglichkeit, Zusatzerfahrungen für die Arbeit im angestrebten Beruf zu erlangen.

mehr lesen

FDP beim Tag der Vereine

Christoph Hentzen, Sandra Klein, Norbert Lamp am FDP Stand
Christoph Hentzen, Sandra Klein, Norbert Lamp

Eberstadt. - Die FDP Eberstadt stand am 24.03. beim Tag der Vereine im Ernst-Ludwig-Saal zu aktuellen kommunalpolitischen Themen Rede und Antwort.

 

Kernthemen waren die Konversionsflächen, die "Soziale Stadt", der Lebensmittelmarkt im Ortskern und der Mountainbikertrail am Frankenstein.

 

Vor allem das Thema Lebensmittelmarkt polarisiert die Eberstädter Bürgerinnen und Bürger. Die Stadt muss nun endlich das Ergebnis der Bürgerbefragung vorlegen und die Auswahlkriterien der Befragten darlegen. Bürgerschaft und Investoren brauchen klare Fakten.

mehr lesen

Dr. Dierk Molter: 40 Jahre liberaler Mitstreiter

40 Jahre Liberaler: Dr. Dierk Molter
40 Jahre Liberaler: Dr. Dierk Molter

Eberstadt. - Die FDP hat Dr. Dierk Molter am Dienstag anlässlich der Wahlkreismitgliederversammlung des Wahlkreises Darmstadt-II für 40 Jahre Parteimitgliedschaft geehrt.

 

Der Vorsitzende der FDP Eberstadt, Andreas May, gratuliert und bedankt sich im Namen des Ortsverbands für die bisher geleistete Arbeit und das liberale Engagement:

 

"Dierk hat in den vergangenen 40 Jahren für die FDP Enormes geleistet. Sein Herz gehört der Kommunalpolitik, in die er sich kompetent und sachlich einmischt, um sie mitzugestalten. Seine Fähigkeit, sich konstruktiv auseinanderzusetzen, hat ihn für Bürgerinnen und Bürger, Eltern, Schüler und viele andere zum wertvollen Gesprächspartner gemacht.

mehr lesen

Soziale Stadt - Knappe Kassen dürfen Stadtviertelrunde nicht gefährden

Soziale Stadt wirkt

Eberstadt - Die FDP setzt sich für den dauerhaften Erhalt der der Stadtviertelrunde in Eberstadt-Süd und Kranichstein ein - auch dann, wenn keine Mittel mehr von Bund oder Land fließen.

 

Die Stadtviertelrunde übernimmt die Rolle einer zentralen Koordinationsinstanz, die als Ansprechpartner und für Belange und der Bürgerinnen und Bürger im Stadtteil dient und die Arbeit kontinuierlich und zuverlässig leistet.

 

mehr lesen

FDP will Öffnung des Frankenstein Trails für Mountainbiker

Franknstein Trail wieder öffnen

Eberstadt - Die FDP setzt sich für die Wiederöffnung des Trails am Frankenstein für Mountainbiker ein. Der Trail eignet sich in besonderer Weise für die Nutzung durch Biker, weil er sowohl am Start als auch am Ziel über eine gute Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr verfügt. Außerdem ist die Strecke schon seit langer Zeit bei Bikern bekannt und beliebt.


Die Strecke soll durch entsprechende Sicherungen und Regelungen eine Nutzung ohne Gefährdung Dritter ermöglichen.

mehr lesen

Konversionsflächen - wann geht es endlich vorwärts?

Konversionsflächen noch immer nicht nutzbar

Eberstadt - Die Konversionsflächen bieten zur Zeit das größte Wohnraumpotenzial unserer Stadt. Wohnraum ist knapp und es ist Eile ist geboten, denn Darmstadt wird in den kommenden Jahren weiter wachsen.


Die Verhandlungen zwischen der Stadt und dem gegenwärtigen Eigentümer der Konversionsflächen, der BIMA, stecken fest. Die Stadt hat auf Konfrontation gesetzt und ist gescheitert.

mehr lesen

Lebhafte Diskussion beim Themenabend der FDP über neues Waldgesetz

Eberstadt - „Am Runden Tisch der Umweltministerin ist noch viel Detailarbeit zu leisten“ fasste der Vorsitzende der FDP Eberstadt, Andreas May, den Abend über das Thema „Neues Waldgesetz - welche Regeln braucht der Wald“ zusammen.

 

Die FDP hatte zur Podiumsdiskussion in das Haus der Vereine nach Eberstadt eingeladen. Die Podiumsteilnehmer und etwa 60 Gäste diskutierten über den bekannt gewordenen Gesetzentwurf zum neuen Hessischen Waldgesetz und die Ergebnisse des Runden Tisches der Hessischen Umweltministerin Puttrich.

mehr lesen

Ein Lebensmittelmarkt stärkt den Standort Eberstadt

Eberstadt - „Ein Lebensmittelmarkt im Ortskern stärkt das Gewerbe und steigert die Zukunftsfähigkeit Eberstadts“ sagte Andreas May, Vorsitzender der FDP Eberstadt, auf einer Vorstandssitzung anlässlich des geplanten Bauvorhabens an den City-Arkaden. „Der geplante Standort liegt zentral und ist auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln optimal erreichbar. Das Versorgungsangebot verbessert sich und die Wege für viele Eberstädterinnen und Eberstädter werden kürzer. Wir können mit einer erheblichen Anziehungswirkung in den Ortskern rechnen.“

mehr lesen